Bernhard Schober

Leitender Angestellter

* 1943   † 2012

Der Tod kann auch freundlich kommen zu Menschen, die alt sind, deren Hand nicht mehr festhalten will, deren Augen müde wurden, deren Stimme nur noch sagt: Es ist genug. Das Leben war schön.

Die Reise meines Lebens

Jeder Mensch macht irgendwann eine Reise, die ihm mehr bedeutet als jede davor oder danach. Bernhard hat viele Reisen gemacht - Reisen, an die er immer wieder zurückgedacht und von denen er oft gesprochen hat. Seine Geschichten handeln vom Glück und der Qual des Unterwegsseins, es sind lustige und aufregende Geschichten - Geschichten, die Bernhard gerne seiner Familie und Freunden bei einem Glas Wein erzählt hat.

Der Familienmensch

Neben Motorradfahren und Tauchen hat Bernhard auch das Skifahren und Biken geliebt. Nur die Zeit, diesen Hobbies nachzugehen, ist rar geworden. Grund dafür war die Familie, die alle anderen Leidenschaften leiser werden ließ. Sein Sohn und seine Tochter, auf die er seine gesamte Energie verwendet hat, wurden ein wichtiger Teil seines Lebens. Die Erziehung seiner beiden Kinder war auch eine der größten Herausforderungen überhaupt. "Meine Frau und ich hoffen, dass es uns gelingt, unsere Kinder stark zu machen. Sprich, dass wir sie mit einem gesunden Selbstvertrauen ausstatten und ihnen nachhaltige Werte mit auf den Weg geben können. Meine Frau bildet unser starkes Familienrückgrat, auf das sich unsere Kinder und ich selbst voll verlassen können."